Veranstaltungen

| "Landstück" – Film und Gespräch

Film und Gespräch mit Volker Koepp, Michael Succow und Schülern aus Ueckermünde, moderiert von Annett Freier.
Ort: Kino Ueckermünde, An der Volksbühne 4, Ueckermünde. Beginn: 9.30 Uhr. Eintritt frei!

Im Nordosten Deutschlands wird seit Jahrhunderten Landwirtschaft betrieben. Die weitgeschwungenen Felder der Uckermark reichen bis zum Horizont. Als die landwirtschaftlichen Produktions-genossenschaften abgewickelt wurden, konnten sich die Äcker erholen. Naturschutzgebiete sind entstanden und bäuerliche Familien-unternehmen betreiben ökologischen Anbau. Doch die globale Gier nach Land hat auch den Norden Brandenburgs erreicht. Der Staat verkauft das Land inzwischen an ortsfremde Großinvestoren. Monokulturen, Windräder, Tiermastbetriebe und Biogasanlagen verändern das Landschaftsbild. Volker Koepps Film handelt vom Leben der Menschen in dieser dünnbesiedelten Gegend. Er besucht Nachbarn, Dorfbewohner, Zugezogene, Landwirte und Umweltschützer. Sie erzählen von ihrem Alltag, ihren Sorgen und Visionen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart und das Verhältnis von Mensch und Natur.

Michael Succow ist Biologe und Agrarwissenschaftler. Träger des Alternativen Nobelpreises (1997), des Ehrenpreises der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (2015), Gründer der "Michael Succow Stiftung" (1999).

Landstück, Regie Volker Koepp, Kamera Lotta Kilian, Deutschland 2016, 122 Min.

| "111 Gründe, Polen zu lieben", Lesung mit Matthias Kneip

Zum 20. polenmARkT-Festival liest Matthias Kneip am 23. und 24. November in Wolgast, Ahlbeck und Ueckermünde aus seinem Buch "111 Gründe, Polen zu lieben".

Das Buch „111 Gründe, Polen zu lieben“ ist eine ebenso witzige wie hintergründige Liebeserklärung an Deutschlands östliches Nachbarland und seine Menschen. Humorvoll und augenzwinkernd nimmt Kneip den Leser mit auf eine sehr persönliche Reise durch das Land zwischen Oder und Bug, ohne dabei den Blick für die Realitäten zu verlieren. Wussten Sie beispielsweise, dass Polen mit dem Meer verheiratet ist? Oder dass der größte Gartenzwerg der Welt im polnischen Nowa Sόl zu finden ist? Neben kuriosen Sehenswürdigkeiten widmet Kneip sich auch den Eigenheiten der polnischen Mentalität oder besonderen Werken polnischer Kultur. Selbstverständlich darf bei einer solchen Liebeserklärung auch der Blick in den Kochtopf nicht fehlen!


Die Termine:

• 23.11.2017, 19 Uhr, Lesung und Gespräch im "Postel", Breite Straße 26, Wolgast, Eintritt frei

• 24.11.2017 Lesung und Gespräch mit Schülern der Europäischen Gesamtschule Ahlbeck

• 24.11.2017, 19 Uhr, Lesung und Gespräch im Kulturspeicher, Bergstraße 2, Ueckermünde, Eintritt frei

| dokART on tour 2017 Das Europäische Filmfestival dokumentART - films & future - unterwegs in Mecklenburg-Vorpommern und Polen

Der DemokratieLaden wird für einen Abend zum Kino! Sie sind herzlich eingeladen zu einem Nachspiel der 26. Europäischen Filmfestivals dokumentART – films & future.
Beginn: 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Die dokumentART zeigte vom 13. bis zum 17. Oktober Dokumentarfilme, aber auch Animations- und Experimentalfilme, die sich auf unterschiedliche Weise dem Thema „Zukunft“ widmen: Wie wollen wir leben – heute und in den nächsten Jahrzehnten – hier und anderswo?

Das dokART on tour - Programm präsentiert Ihnen eine Auswahl aus dem Wettbewerb-Programm, darunter zwei Preisträgerfilme, mit einer Gesamtspieldauer von 80 Minuten.

 

PROGRAMM

 

ICH ZWEIFLE ALSO BIN ICH / DUBITO ERGO SUM

Florian Karner | Deutschland | 2017 | 15’

Mehr denn je scheint unsere Welt kompliziert und bedrohlich. Dr. Harald Daub glaubt, dass die Reichen und Mächtigen böse Absichten gegenüber dem Rest der Gesellschaft hegen, dass alles eine große Verschwörung ist. Ist das Individuum das Problem oder sind andere Mächte aktiv? In Zeiten der postfaktischen Politik und der sozialen Teilung fragt der Film, wo Zweifel entstehen.

Preis des Studierendenwerkes Greifswald

 

NATUR: ALLE RECHTE VORBEHALTEN / NATURE: ALL RIGHTS RESERVED

Sebastian Mulder | Niederlande | 2016 | 22’

In den städtischen Landschaften fehlt eins immer mehr: die Natur. Um diese zu ersetzen, wird für die Städter das Naturerlebnis durch künstliche Reproduktion erzeugt: Wandtapeten mit Waldmotiv in Konferenzräumen und Krankenhäusern, künstlicher Rasen und Bäume in Parkanlagen. Aber auch neue Begegnungen mit der Natur sind möglich - im tropischen Freizeitpark, Computerspielen und simulierten Zugfahrten.

Preis der Stadt Neubrandenburg für den mutigsten, künstlerisch und / oder gesellschaftlich besonders ambitionierten Film.

 

DRACHEN / KITE

João Pombeiro | Portugal | 2017 | 5’

Ein Drache nimmt uns mit auf die Reise in ein melancholisches Traumland bestehend aus Collagen und romantischen, animierten Vintage-Bildern. Ein besungener Traum einer erhofften gemeinsamen Zukunft. Doch die Liebe droht, bald zu enden.

 

FIND FIX FINISH

Mila Zhluktenko, Sylvain Cruiziat | Deutschland | 2016 | 19’

Gerade das US-amerikanische Militär bedient sich in der Bekämpfung von Terror ausgiebig neuester Drohnentechnik. Menschen können damit selbst in entlegensten Gebieten aufgespürt und beobachtet werden. Die Einsatzleiter müssen nicht mehr physisch in Kriegsgebiete geschickt werden, sondern können ihre „Missionen“ direkt am Bildschirm in beliebiger Entfernung vom Zielobjekt und in Sicherheit ausführen.

 

SIBIRISCHE ARCHE / SIBERIAN ARK

Pavel Skorobogatov | Russland | 2016 | 18`

In einem sibirischen Dorf lebt eine Familie mit zehn Kindern. Zusammen verrichten sie alle Arbeit, sind füreinander da, und trotz aller Schwierigkeiten wachsen die Mädchen und Jungen zu selbstständigen, selbstbewussten Menschen auf – ein Märchen von der archetypischen Familie, zeitlos und nach ihren eigenen Regeln funktionierend? Das Oberhaupt erzählt vom Ursprung seiner Entscheidung, eine Familie zu gründen und den damit für ihn verbundenen Konsequenzen, wie zum Beispiel Baptist zu werden oder seine Heimatstadt Kiew mit dem Dorf zu tauschen.

 

Mehr Informationen zum Programm der dokumentART- films & future 2017 finden Sie hier

www.dokumentart.org/dokumentart-films-future/

| "Ich sehe was, was du nicht siehst"| Schloss Bröllin bei Fahrenwalde

beSMART - Interkulturelle Kommunikation für eine kosmopolitische Gesellschaft in Vorpommern-Greifswald in Bröllin 3, 17309 Fahrenwalde.

Eine Veranstaltung des schloss bröllin e.V. in Zusammenarbeit mit dem DemokratieLaden Anklam von 10-16 Uhr.

Im Laufe von zwei dreitägigen Workshops auf Schloss Bröllin durchliefen jeweils ca. 20 Teilnehmer, unterstützt von vier Profis aus der Filmbranche, den gesamten Produktionsprozess ihrer Videos, die zum Abschluss auf einer Onlineplattform veröffentlicht wurden. Die einzigen Regeln, die für die Produktion gelten sind: Respekt, ohne Sprache und max. 2 Minuten Spielzeit.

Mit den Beteiligten und ihren Gästen werden wir gemeinsam einige ausgewählte Videos aus dem reichhaltigen Repertoire der beSMART-Produktion anschauen. Jeder Zuschauer hat die Möglichkeit, nach jedem Film zu beschreiben, was er gesehen hat.

Fragen für die anschließende Diskussionsrunde: Welche "Message" ist angekommen? Welche Rolle spielen dabei Individualität, kultureller, sozialer, geschlechtlicher Hintergrund? Habe ich den gleichen Film (so) gesehen? Sind die Videos geeignete Kommunikationsmittel? Können sie uns bei der Arbeit oder im Alltag helfen, uns besser zu verstehen? Wir würden uns sehr über eine zahlreiche Teilnahme freuen, denn Ihre Meinung ist uns wichtig.

Über Ihre Anmeldung bis zum 07.12. 2017 freuen wir uns. Bitte melden Sie sich beim DemokratieLaden an unter der Mailadresse info@demokratieladen.de oder per Telefon unter 03971 - 24 17 36.

Wir bitten um Verständnis, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Ihre Teilnahme ist verbindlich, wenn wir Ihnen eine Bestätigung zugesandt haben.

Näheres zum Projekt beSMART und zur Veranstaltung erfahren Sie hier.