Veranstaltungen

| "Wem gehört mein Dorf?" - Film und Gespräch mit der Protagonistin Nadine Förster

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum Filmabend im Dorfhaus Wietstock. Anschließend diskutieren wir Fragen, die der Film "Wem gehört mein Dorf?" am Beispiel einer Gemeinde auf Rügen aufwirft, die jedoch in ähnlicher Form auch an vielen anderen Orten verhandelt werden. Zu Gast ist eine der Protagonistinnen aus "Wem gehört mein Dorf?", Nadine Förster.

Beginn: 18 Uhr

Eintritt frei!

Eine Veranstaltung des Dorfhaus Wietstock e. V. mit Unterstützung des DemokratieLaden Anklam.

Auf kräftigen Gegenwind stößt die auf Wachstum und Investitionen ausgerichtete Lokalpolitik in dem beliebten Ostseebad Göhren auf Rügen, der Heimat des Filmemachers Christoph Eder. Als die letzte unberührte Küste bebaut werden soll und das einzigartige, malerische Naturschutzgebiet in Gefahr ist, regt sich deutlich der Unmut unter einigen Bürgern. Seit Jahren dominiert eine Gruppe von Männern, die „Vier von der Stange“ den Gemeinderat. Sie unterstützen sämtliche Projekte eines millionenstarken Bauinvestors aus Nordrhein-Westfalen, der in Göhren nach der Wende so viele Hotels und Ferienhäuser baute wie kein anderer. Die engagierten Göhrener Nadine und ihr Vater Bernd erkennen schnell, dass sie nur gemeinsam mit Gleichgesinnten etwas ändern können. Sie gründen eine Bürgerinitiative und treten bei der Kommunalwahl an. Schaffen sie es, sich gegen das Geld und die Mächtigen zu stellen und ihr Dorf in eine andere Zukunft zu führen? (Quelle: jip film & verleih)

WIr hoffen auf eine anregende Diskussion mit allen interessierten Gästen, gern auch darüber, welchen Herausforderungen eine gemeinwohlorientierte Kommunalpolitik heute gegenübersteht.

Wir halten uns an die geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zum Veranstaltungszeitpunkt. Bitte haben Sie Verständnis.

| "Wem gehört mein Dorf?" - Film und Gespräch mit Regisseur Christoph Eder und Nadine Förster | Loitz

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum Filmabend im Ballsaal Tucholski in Loitz. Anschließend diskutieren wir Fragen, die der Film "Wem gehört mein Dorf?" am Beispiel einer Gemeinde auf Rügen aufwirft, die jedoch in ähnlicher Form auch an vielen anderen Orten verhandelt werden. Christoph Eder, der Regisseur, wird zugeschaltet; zu Gast ist eine der Protagonistinnen aus "Wem gehört mein Dorf?", Nadine Förster.

Beginn: 19 Uhr

Eintritt frei!

Eine Veranstaltung des Loitzer Heimatverein e.V. in Zusammenarbeit mit dem Demokratieladen in Anklam und der Hochschule Neubrandenburg.

Auf kräftigen Gegenwind stößt die auf Wachstum und Investitionen ausgerichtete Lokalpolitik in dem beliebten Ostseebad Göhren auf Rügen, der Heimat des Filmemachers Christoph Eder. Als die letzte unberührte Küste bebaut werden soll und das einzigartige, malerische Naturschutzgebiet in Gefahr ist, regt sich deutlich der Unmut unter einigen Bürgern. Seit Jahren dominiert eine Gruppe von Männern, die „Vier von der Stange“ den Gemeinderat. Sie unterstützen sämtliche Projekte eines millionenstarken Bauinvestors aus Nordrhein-Westfalen, der in Göhren nach der Wende so viele Hotels und Ferienhäuser baute wie kein anderer. Die engagierten Göhrener Nadine und ihr Vater Bernd erkennen schnell, dass sie nur gemeinsam mit Gleichgesinnten etwas ändern können. Sie gründen eine Bürgerinitiative und treten bei der Kommunalwahl an. Schaffen sie es, sich gegen das Geld und die Mächtigen zu stellen und ihr Dorf in eine andere Zukunft zu führen? (Quelle: jip film & verleih)

WIr hoffen auf eine anregende Diskussion mit allen interessierten Gästen, gern auch darüber, welchen Herausforderungen eine gemeinwohlorientierte Kommunalpolitik heute gegenübersteht.

Wir halten uns an die geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zum Veranstaltungszeitpunkt. Bitte haben Sie Verständnis.